P1060572.JPG

Jugendtreff

Dieser gemeindliche Treff besteht nun schon seit dem Jahr 2007 und wurde von fleißigen Jugendlichen eigenhändig renoviert und vom Markt Donaustauf mit Spielen und einem Kickerkasten ausgestattet. Die Möbel wurden größtenteils von Privatpersonen für den Treff zur Verfügung gestellt. Der Kinder- und Jugendtreff befindet sich im alten Schulgebäude neben dem Rathaus.

Was ist geboten?

Dienstag ist, ausser es wird durch Aushang bekannt gemacht, dass es ausfällt, "Offener Treff". Das bedeutet, der Kinder- und Jugendtreff ist geöffnet, und jeder kann kommen und gehen wann er möchte ohne sich an- oder abzumelden (es besteht KEINE Aufsichtspflicht seitens des Betreuungspersonals). Die Besucher können im Rahmen des Jugendtreffgeschehens tun, nach was Ihnen der Sinn steht.

Es gibt verschiedenste Bastel- und Spielaktionen wie beispielsweise Spiele im Freien, einen Ausflug zum Sommerrodeln, Malen auf Leinwand, Basteln mit verschiedensten Materialien und einiges mehr.

Die Kinder und Jugendlichen dürfen im Wesentlichen die Programmpunkte und das Tagesgeschehen mitbestimmen!

Sie sollen hier die Atmosphäre eines offenen Treffs genießen, indem sie sich individuell entfalten können.

Für die Aktionen bedarf es keiner extra Anmeldung, das Angebot ist kostenlos!

Ausstattung und Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendtreffs:

Der Kinder- und Jugendtreff bietet den Besuchern mit 2 Räumen und einem kleinen Außenbereich die Möglichkeit zum Reden, Spielen, Basteln, Toben, Kennenlernen, Entspannen oder Musik hören. Hier gibt es:

Einen Kickerkasten, Billard, Fernseher und eine X-Box, einen Computer, einen kleinen Außenbereich mit vielen Spielmöglichkeiten, viele Sitz– und Quatschecken und zahlreiche Brettspiele und Bastelmaterialien.

Der Kinder- und Jugendtreff ist offen für alle, jeder/jede ist eingeladen sich aktiv zu beteiligen, im Jugendtreff mitzuwirken und initiativ zu werden. Also schaut doch einfach mal vorbei, ich freu mich auf euch!

Aufsichts– und Verkehrssicherungspflicht im Kinder- und Jugendtreff und bei Ausflügen

Es besteht keine Aufsichtspflicht innerhalb des „offenen Betriebes“ in Jugendzentren. Hier bedingt schon die Art des Angebotes ein ständiges Kommen und Gehen der Besucher, ohne dass die anwesenden Pädagogen immer genau wissen, welcher Minderjährige überhaupt gerade anwesend ist und mit was er sich beschäftigt.

Es gilt hier lediglich die Verkehrssicherungspflicht, die vom Träger der Einrichtung oder vom Veranstalter des Angebotes verlangt, die den Besuchern zugänglichen Räume und Grundstücke frei von nicht erkennbaren Gefahren (Maßstab für die „Erkennbarkeit“ von Gefahren sind die jüngsten zugelassenen Besucher) zu halten.

Bei Ausflügen und Freizeiten besteht dahingegen immer eine Aufsichtspflicht seitens der Pädagogen. Hierfür müssen die Eltern allerdings auch immer eine gesonderte Anmeldung ausfüllen!

Verein "Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V.
Eine Einrichtung der Interkommunlen Zusammenarbeit im Landkreis Regensburg

Kinderprogramm September-Dezember 2017