P1060572.JPG

OB Maly sprach beim Neujahrsempfang des Markts Donaustauf

Donaustauf – Einmal mehr hat der Markt Donaustauf für seinen Neujahrsempfang einen bayernweit bekannten Redner gefunden. 1. Bürgermeister Jürgen Sommer konnte den Oberbürgermeister von Nürnberg und Vize-Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly, begrüßen.

Außerdem waren als Ehrengäste erschienen Regensburgs Bürgermeisterin Gertraud Maltz-Schwarzfischer, stv. Landrat Willi Hogger, SPD-MdL Margit Wild und FDP-MdB Ulrich Lechte.

Überregionale Aktualität bekam der Empfang dadurch, dass in seinem Verlauf das Votum des SPD-Sonderparteitags zur Aufnahme von Verhandlungen über eine Große Koalition bekannt wurde. Maly, der seit 34 Jahren Mitglied deer SPD ist, nahm das zum Anlass, gleich einen ersten Kommentar zu geben. Er sagte zum "Ja" des Parteitags für Sondierungen: "Das ist eine knappe, aber ausreichende Mehrheit. Ich unterstütze die Bildung einer Großen Koalition." Beeindruckt waren die über 100 Bürgerinnen und Bürger aus Donaustauf und Sulzbach von Malys nachdenklicher Rede. Er ging der Frage nach, warum die Menschen in Deutschland – trotz großen Wohlstands und niedriger Arbeitslosigkeit – unzufrieden seien und das auch im Ergebnis der Bundestagswahl zum Ausdruck komme. Als Ursache dafür machte Maly aus, dass nach Umfragen jeder zweite die Verteilung des Wohlstands als ungerecht empfindet. Dazu komme, dass viele Menschen Sorgen um die Zukunft, vor allem ihrer Kinder und Enkel hätten. Hier müsse die Politik ansetzen und Ängste ernst nehmen, aber auch deutlich argumentieren, wenn irrationale Ansichten zu überwiegen beginnen.

Bürgermeister Jürgen Sommer griff in seiner Ansprache einen Hinweis von Vize-Bürgermeister Wolfgang Weigert auf, der beim CSU-Neujahrsempfang gefallen war. Wie Weigert unterstrich auch Sommer, dass die überparteiliche Zusammenarbeit im Marktgemeinderat eindeutig besser geworden sei und deshalb gemeinsam eine ganze Reihe von Erfolgen für Donaustauf erreicht worden seien. Als Beispiele nannte Sommer den geplanten Wohnraum auf dem Strath-Areal und die hervorragende Finanzlage. Bei Abzug der Schulden von den Rücklagen, bleibe ein Plus. Das bedeute: Der Markt habe so gut gewirtschaftet, dass für die großen Aufgaben der nächsten Jahre, darunter der Anbau an die Kinderkrippe, der Neubau eines Mehrzweckgebäudes für die Fußballer und der voraussichtliche Neubau der Schule ein solides Finanzpolster vorhanden sei. Sommer wies auch darauf hin, dass der Neujahrsempfang der Marktgemeinde heuer zum 10. Mal stattgefunden habe – und das obwohl der erste Neujahrsempfang 2009 einige "Grummeleien" hervorgerufen habe. Inzwischen sei der Neujahrsempfang des Markts gut eingeführt und habe mit Rednern wie Bischof Rudolf Voderholzer, IHK-Präsident Peter Esser, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und dem Politologen Prof. Heinrich Oberreuter eine Reihe interessanter Persönlichkeiten nach Donaustauf gebracht.

Bildergalerie zum Neujahrsempfang 2018